Fakten
Startseite -> Kunst und Literatur -> Kranz auf Grab
Fakten-Kategorien
Suche

Linktipps
Hier kaufen Sie Druckerpatronen günstig
Infos zum KFZ Versicherungwechsel
Wusstest du schon...
Ein alter Glaube besagt, dass man einen Kranz auf ein Grab legen soll, um es dem Verstorbenen so gemütlich wie möglich zu machen, damit sein Geist nicht die Trauernden heimsucht. Das runde Blumen- oder Zweigearrangement soll einen magischen Kreis darstellen, der die Geister in diesem Kreis gefangen halten soll.

Weitere interessante Fakten aus der Kategorie Kunst und Literatur:

Wusstest du schon...
Ra war der Sonnengott der alten Ägypter.
Wusstest du schon...
Einige Menschen halten den 1-Dollar-Schein für einen Unglück-Bringer, weil so viele 13 darauf sind: 13 Sterne, 13 Streifen, 13 Pfeile und ein Olivenzweig mit 13 Ästen. Natürlich bringt der 1-Dollar-Schein kein Glück - wenn er Glück bringen soll, wäre es ein 100-Dollar-Schein.
Wusstest du schon...
Ein Aberglaube besagt, dass die linke Seite, die schlechte Seite des Bettes ist.
Wusstest du schon...
Das Pik-Ass bei Spielkarten symbolisiert den Tod.
Wusstest du schon...
Die Azteken glaubten, dass Türkis vor physischen Verletzungen schütze. Deswegen haben sie ihre Schutzschilder mit grünen und blauen Steinen dekoriert.
Wusstest du schon...
Die Taube ist das Zeichen für Frieden.
Wusstest du schon...
Die mythische Figur des Sensemannes trägt immer eine Sanduhr und eine Sense bei sich.
Wusstest du schon...
Die mythische schottische Stadt Brigadoon erscheint alle 100 Jahre für einen Tag.
Wusstest du schon...
Der Grund dafür, warum man Hochzeitsringe am dritten Finger trägt, ist, weil man glaubte dass dort eine Vene entlang läuft, die direkt zum Herzen führt - der Sitz der Liebe! Obwohl nicht in allen Traditionen der Ring am dritten Finger der linken Hand getragen wird. Die Juden zum Beispiel tragen ihn an der rechten Hand.
Wusstest du schon...
Die sieben Todsünden sind: Wut, Neid, Stolz, Faulheit, Lust, Fressgier und Begierde. Ursprünglich gab es aber einmal acht Todsünden. Die acht waren: Fressgier, Lust, Geiz, Traurigkeit, Wut, Apathie, Prahlerei und Stolz. Später entschied Gregory der Große, dass Prahlerei und Stolz sich zu sehr ähneln, um einzeln zu zählen, also kombinierte er sie. Noch später entschied die römisch katholische Kirche, dass Traurigkeit keine Sünde ist und nahm Faulheit dazu. Und irgendwo dazwischen wurde dann auch noch Apathie ausgesondert.
Alle Fakten aus der Kategorie Kunst und Literatur.
Startseite
Vorschlag
Impressum
Wenn Sie diese Seite verlinken möchten, benutzen Sie einfach folgenden Link:
http://interessante-fakten.de/1538/Kranz-auf-Grab.html
26.03.2017, 20:49 Uhr