// Elefanten-Kot //

Elefanten produzieren jeden Tag eine große Menge Mist. Bis zu 50 kg pro Tier, um genau zu sein (resultierend aus 200-250 kg Nahrung). Hier sind einige interessante und manchmal unerwartete Anwendungen für das Nebenprodukt dieser sanften Riesen.

1. Füllen von Löchern in der Straße. Ein Teil des Mists der Elefanten wird verwendet, um Gräben auf den Straßen zu füllen, die durch Erosion verursacht wurden. Die langen, natürlichen Fasern im Mist wirken wie ein Sieb und filtern Sand und Erde, die sonst bergab gewaschen worden wären.

2. Papier. Da Elefanten nur 45% ihrer Nahrung verdauen und das Abfallprodukt meist aus Ballaststoffen besteht, kann Elefantenmist relativ leicht zu Papier verarbeitet werden. Erstaunlicherweise kann ein Elefant genügend Kot erzeugen, um 115 Blatt Papier pro Tag zu produzieren.

3. Dünger. Elefantenmist sorgt für hervorragenden Kompost. Das liegt daran, dass sie so wenig von ihrer Nahrung verdauen. Was übrig bleibt, ist ein Haufen halbverdaute Blätter, Gras und Rinde und Früchte - sehr gut für den Boden.

4. Treibstoff. Dorfbewohner, die in der Nähe des Bandipur Nationalparks, Indien, leben, verwenden Elefantenmist als Brennstoff. Das Fällen von Bäumen dort verboten ist, hilft der Elefantenkot den armen Dorfbewohnern indem er einen lebenswichtigen Brennstoff bereitstellt.

5. Mückenschutzmittel. Elefantenmist ist ein natürliches, umweltfreundliches Mückenschutzmittel. Der Rauch, der bei der Verbrennung des Mists entsteht, tötet Moskitos (nein, es ist nicht nötig, den Mist auf die Haut aufzutragen!).

6. Kaffee. Eine Elefantenherde in Thailand wird für die Herstellung von einem der teuersten Kaffees der Welt verwendet. Anstelle von Zibet-Katzen scheißt eine Herde von 20 Elefanten Kaffeebohnen im Wert von 500 US-Dollar pro Pfund aus. Sie nennen es Black Ivory Coffee und servieren es exklusiv in Fünf-Sterne-Resorts in Asien und dem Mittleren Osten.


7. Bier: Der Erfolg des Black Ivory Coffee hat ein noch seltsameres Getränk inspiriert - Un Kono Kuro. Der Name dieses seltsamen Getränks ist ein Wortspiel auf das japanische Wort für Scheiße, das "unko" lautet. Die gleichen Bohnen, die von Elefanten ausgeschieden wurden, werden dann von der Brauerei Sankt Gallen zu Bier vergoren. Sein Geschmack ähnelt dem des Kaffees - weich und süß, seine anfängliche Bitterkeit weicht einem Hauch von Schokolade.


7. Hydratation. Es mag ekelhaft klingen, aber Elefantenmist könnte Ihr Leben retten. Wenn Sie sich im Busch verirrt haben, kann das Auspressen von frischem Elefantenmist Sie mit genügend Feuchtigkeit versorgen, um Sie mit Flüssigkeit zu versorgen.

Hier werden interessante & lustige Fakten präsentiert. Einige gehören eher zu der Rubrik sinnloses, unnützes oder auch nutzloses Wissen. Wie dem auch sei, manche sind wissenswert, anderer eher unterhaltsam oder zum Schmunzeln oder bzw. zum Angeben geeignet.

Wusstest du schon ...

Alle interessanten Fakten bzw. unnützes Wissen zum Thema Tiere.