Insekten – Fakten von 20 bis 40

Es gibt einen Wurm, der sich selbst auffrisst, wenn er kein Essen findet. Diese Art überlebt auch dann noch, wenn er bis zu 95 Prozent seines Körpergewichts gegessen hat.
Es gibt mehr als 4300 bekannte Marienkäfer-Arten auf der Welt.
Das einzige Insekt, das seinen Kopf um 360 Grad drehen kann ist die Gottesanbeterin.
Die afrikanische Riesengrille isst gerne Menschenhaar.
Taranteln sind giftig, aber nicht so giftig, dass sie für den Menschen lebensbedrohlich wären.
Spinnen haben durchsichtiges Blut.
In Relation zu der Körpergröße ist eine Hausspinne 8 mal schneller als ein Sprinter bei Olympia.
Es gibt mehr als 1800 Arten von Läusen.
In Island, der Antarktis und in Grönland gibt es keine Ameisen.
Eine bestimmte Art des Regenwurms, in Australien lebend, kann bis zu 5 Metern lang werden.
Eine Nacktschnecke hat 4 Nasen.
Regenwürmer haben 5 Herzen.
Bienen haben 5 Augen. Drei kleine sind oben auf dem Kopf und zwei größere befinden sich vorne.
Eine ausgewachsene Termitenkolonie mit 60000 Termiten isst am Tag nur etwa 6 ml Holz.
Eine Stubenfliege kann Bakterien bis zu 24km von ihrem Ursprungsort weit weg transportieren.
62 Grad Fahrenheit ist die Minimaltemperatur, die ein Grashüpfer braucht, um hüpfen zu können.
Eine Ameise kann unter Wasser bis zu zwei Wochen lang überleben.
Eine Eintagsfliege lebt wirklich nur einen Tag.
Einige Schneckenarten sind giftig für Menschen.
Tausendfüßler haben immer ungleichmäßig lange Bein-Paare.
  zurück       weiter  

Seiten:     1   2   3   4   5