// Trinkwasser hilft beim Abnehmen //

Wer Wasser trinkt, verbraucht mehr Energie. Der Genuss von Trinkwasser führt auch bei Übergewichtigen – und dazu zählen etwa zwei Drittel der Erwachsenen in Deutschland – zu einem Anstieg des Energieumsatzes. Das Trinken von Leitungswasser kann demnach beim Abnehmen helfen. Trinkwasser enthält keine Kalorien, 'verbrennt' aber zusätzlich Energie. Auch Normalgewichtige, die ihr Gewicht halten möchten, profitieren von diesem Effekt des Wassertrinkens.


Studie der Charité

Belegt wurde die so genannte thermogene Wirkung von Wasser (Leitungswasser / Sprudel / Mineralwasser) bei Übergewichtigen durch eine neue Studie der Charité, Berlin.


Ein Team von Forschern an der Charité, Berlin, und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke, untersuchte an neun übergewichtigen, gesunden Probanden die Wirkung des Trinkens von Leitungswasser auf den Energiestoffwechsel.


Mit Wassertrinken geht das Abnehmen leichter

Egal welche Diät, die Änderung des Essverhaltens und mehr Bewegung im Alltag sind entscheidend für erfolgreiches Abnehmen. Jetzt wurde die wichtige Bedeutung des Wassertrinkens dabei beleuchtet. Wasser ist als Getränk die richtige Wahl, denn: Es enthält keine Kalorien, verbraucht aber welche, wenn es getrunken wird.


Schon der Genuss von 1,5 bis 2 Liter Trinkwasser täglich, kann den Energieumsatz auch bei Übergewichtigen um bis zu 100 Kilokalorien erhöhen. Hochgerechnet auf ein Jahr können dadurch in etwa 36.500 Kilokalorien mehr verbraucht werden. Diese Kalorienmenge entspricht bis zu fünf Kilogramm Fettgewebe.


Wer überflüssige Kilos loswerden möchte, kennt die Empfehlung, gerade während einer Diät viel zu trinken. Bisher basierte dieser Ratschlag jedoch eher darauf, dass Wasser kalorienfrei ist und durch das Trinken ein Sättigungsgefühl entstehen kann. Dass Wassertrinken zusätzlich Energie verbraucht, ist erst seit einem Jahr bekannt.


Der Genuss von Trinkwasser kann auch übergewichtigen Männern und Frauen mit einem Body Mass Index um und über 30 kg/m² beim Abnehmen helfen. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass ein hoher Mineralstoffgehalt im Wasser den thermogenen Effekt – das heißt den zusätzlichen Energieverlust durch Wärme – eher abschwächt.


Praktische Tipps

Bei der Getränkeauswahl Trinkwasser den Vorzug zu geben, ist nach den Ergebnissen der Studie auch gerade für Menschen die abnehmen wollen empfehlenswert. Aber auch diejenigen, die mit ihrem Gewicht zufrieden sind und es gerne konstant halten möchten, sollten ausreichend Wasser zu sich nehmen.


„Das Trinken von Wasser kann somit eine große Rolle bei der Vorbeugung gegen Übergewicht und beim Abnehmen spielen. Am besten vor dem Essen jeweils einen halben Liter kaltes – nicht eiskaltes – Leitungswasser trinken“, so lautet die Empfehlung, als Zusammenfassung der Studie, von Dr. Michael Boschmann und seinem Team.


Original Veröffentlichung 2013: Association between water consumption and body weight outcomes: a systematic review. In: The American Journal of Clinical Nutrition;98(2):282-99. doi: 10.3945/ajcn.112.055061.


Regeln für die Zusammenfassung: unser Steckbrief ist kurz & knapp, in einer klaren Sprache auf Deutsch geschrieben und nennt die Dinge beim Namen.
Sowohl die Bedeutung, als auch die Definition und Herkunft des Begriffs sowie seine Abkürzung wird in einer prägnanten Übersicht, die die wichtigsten Inhalte enthält, verständlich erläutert. Wenn es der Sachverhalt erlaubt, werden die Daten in einer Tabelle als Liste präsentiert.

Schon gewusst ...



„Gesund zu sein“ ist für viele von uns ein hohes Gut. Hier haben wir eine Sammlung von interessanten & wissenswerten (teilweise auch kuriosen) Fakten zum Thema Gesundheit zusammengestellt. Zur Übersicht aller interessanten Fakten & wissenswerten Tatsachen zum Thema Gesundheit.

Bei Objekten aus der realen Welt werden selbstverständlich auch die Dimensionen wie Höhe, Breite, Tiefe und Länge, Gewicht, bzw. Entfernung, Geschwindigkeit sowie die Zusammensetzung mit in die Analyse einbezogen. Das erklärte Ziel dieser Einträge ist, zur Verbreitung des gesicherten Wissens auf einer soliden Basis beizutragen.